Über uns

Unsere Geschichte

Seit 1990 engagieren wir uns für erneuerbare Energie und Energieeffizienz - kompetent, erfahren und verlässlich.

1990

Gründung der Einzelfirma Büro Markus Portmann BMP Sanitär und Energie durch Markus Portmann. Das erste Domizil befindet sich am Brunnenweg in Kriens in einem kleinen Anbau eines alten Hauses. Der Zweck der Firma ist mit Beratung, Planung und Bauleitung für Sanitär und Energie, insbesondere für erneuerbare Energie und effiziente Energienutzung umschrieben.

Der Computer im ersten Büro kostet inkl. (Occ) Drucker, einem 12’’ Bildschirm und der erforderlichen Branchensoftware CHF 27'000. Er hat für damalige Verhältnisse grosszügige 100 MB Harddisc. 

1991

Im Rahmen der 700Jahr Feier der Schweiz realisiert die Zensol (Zentralschweizer Vereinigung für Sonnenenergie) als Regionalgruppe der SSES eine grosse Sonderschau unter dem Titel ‘Solarenergie im Verkehrshaus’. Als junges Unternehmen mit einem ebenfalls jungen Geschäftsführer darf das Büro Markus Portmann die Gesamtprojektleitung dieses Anlasses übernehmen. 

Neben einer 3 kWp-PV-Anlage, welche Strom ins Netz des Verkehrshaus einspeist, wird auf dem Areal des Verkehrshauses ein begehbares Solarhaus im Massstab 1:1 erstellt. Die ganze Ausstellung dauert 4 Monate und thematisiert auch die Elektromobilität in verschiedenen Formen.

1993

Bereits wird zum ersten Mal der Platz knapp und ein erster Umzug fällig. An der Friedhofstrasse findet Markus Portmann geeignete Räume, welche er selber renoviert und ausbaut.

1994

Mit dem EFH Püntener kann das Büro Markus Portmann das erste Projekt mit einer vollständig erneuerbaren Wärmeversorgung planen, projektieren und bei der Umsetzung begleiten.

1997/98

Nach über einem Jahr Planung und Umbau können im Februar 1998 die neuen Büroräume im renovierten Bauernhaus am Kirchrainweg bezogen werden. Seit dieser Zeit erfolgt die Wärmeversorgung der Büroräume immer vollständig CO2-neutral. 

1999

Erstmalige Beteiligung an einem internationalen Projekt im Rahmen des IEA Solar Heating and Cooling Programms. Im Task 24 Solar procurement darf das Büro Markus Portmann, zusammen mit einem weiteren Partner, von 1999 bis 2004 den Schweizer Beitrag betreuen. Neben der Arbeit in der Schweiz, bei der Lösungen für gemeinsame Beschaffungen entwickelt werden, gehören auch regelmässige Treffen mit den Projektpartnern aus den anderen teilnehmenden Ländern dazu.

2001

Energie Wasser Luzern ewl eröffnete ihren Kund*innen die Möglichkeit, einen fixen Teil des Strombedarfs als erneuerbaren Strom zu beziehen. Das Büro Markus Portmann gibt sich nicht mit einem Teil zufrieden und bestellt den gesamten Strombedarf erneuerbar. Damit wird neben dem Wärmebedarf nun auch der Strombedarf vollständig aus erneuerbaren Quellen gedeckt.

2005

Die erste Windenergieanlage in der UNESCO Biosphäre Entlebuch kann endlich in Betrieb genommen werden. Auch das Büro Markus Portmann leistet mit der Erarbeitung des Konzeptes Windenergie einen wichtigen Beitrag. 

 

2009

Erneuerbare Energie und effiziente Energienutzung gewinnen nun endlich an Bedeutung. Die von uns betreute Energieberatung des Kantons Luzern erlebt einen Boom. Dies führt dazu, dass der Platz im Bauernhaus nicht mehr ausreicht und zusätzliche Räume dazu gemietet werden müssen. Glücklicherweise ergibt sich die Gelegenheit dazu in unmittelbarer Nachbarschaft an der Fenkernstrasse.

2010

Das Büro Markus Portmann feiert das 20-jährige Jubiläum. In der Zwischenzeit besteht das Team bereits aus 5 Mitarbeitenden. 

2011

Markus Portmann entscheidet sich dazu, die Einzelfirma in eine Aktiengesellschaft zu überführen. Erneuerbare Energie und effiziente Energienutzung begleiten ihn seit der Gründung der Firma genauso wie die vier Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft, welche die Basis aller erneuerbarer Energie bilden. Die vier mit e beginnenden Wörter und die vier Elemente bilden die Basis des neuen Firmennamens e4plus AG.

2011

Auf Grund der bevorstehenden Veränderungen auf dem Areal am Kirchrainweg entscheiden sich Marie-Theres und Markus Portmann, die Idee eines Plusenergie-Wohn- und Geschäftshauses voranzutreiben. Mit dem Ziel, dass dieses Gebäude künftig als Sitz der Firma dienen wird.

2012

Bei der Realisierung der dachintegrierten PV-Anlage legen die Mitarbeitenden von e4plus selber Hand an. Die Wetterbedingungen sind grenzwertig, das Erlebnis einmalig.

2013

Im April können wir die neuen Büroräume im Haus 2050 beziehen. Die Umgebungsarbeiten sind zwar noch nicht fertig, aber im Haus funktioniert von Anfang an alles reibungslos. 

2014

Zusammen mit dem Architekturbüro aardeplan AG, den Fachplanern und der Bauherrschaft darf das Team von e4plus im Januar 2014 den Watt d’Or für das Haus 2050 im Kursaal in Bern in Empfang nehmen.

2015

Unsere erste räumliche Energieplanung. Im Rahmen eines Einladungsverfahrens sucht der regionale Entwicklungsträger Sursee-Mittelland einen Dienstleister für die räumliche Wärme- und Kälteversorgungsplanung über die ganze Region. Zusammen mit der bap group AG können wir als erste Zentralschweizer Firma eine GIS basierte Energieplanung zur vollen Zufriedenheit der Auftraggeber realisieren.

2016

Übernahme der Organisation des ENERGIE APÉRO LUZERN von Beat Züsli und dem Büro Wettstein & Partner GmbH.
www.energie-apero-luzern.ch

2017

Die Gemeinde Entlebuch erhält als erste Luzerner Landgemeinde die Auszeichnung Energiestadt GOLD. Markus Portmann darf als Energiestadtberater die Gemeinde auf dem Weg zur dieser Auszeichnung begleiten.

2018

Nachdem die Schweizer Bevölkerung 2017 der Energiestrategie 2050 mit fast 58% zustimmte, sagen nun die Stimmberechtigten des Kantons Luzern auch JA zum neuen Energiegesetz. Für unsere Tätigkeiten sind dies positive Entwicklungen.

2019

Unser Team wächst weiter. Im Sommer 2019 erhalten wir die Gelegenheit, den restlichen Teil des Stockwerkes auch noch zu übernehmen. Nach einem kleinen Umbau verfügen wir nun über genügend Platz für die Zukunft.

2020

2020 ist unser Jubiläumsjahr - wir feiern 30 Jahre e4plus!

Corona zwingt uns zu neuen Denkansätzen. Dank unserer Innovationsfähigkeit müssen keine Veranstaltungen, Workshops oder Schulungen abgesagt werden; ein kleiner Teil wird auf später verschoben. Die meisten Anlässe können wir digital durchführen, wie beispielsweise die erste digitale Publikumsveranstaltung für die Stadt Kriens mit über 40 Teilnehmenden.